Veröffentlicht am 18. April 2023

Zukünftige, Europäische Verpackungs­verordnung (PPWR)

Vortragende Informationsveranstaltung "Zukünftige, Europäische Verpackungsverordnung", 12. April 2023
Die Vortragenden der Informationsveranstaltung „Zukünftige, Europäische Verpackungsverordnung“, v.l.n.r.: DI Andreas Pertl (VKS GmbH), Dr.-Ing. Joachim Christiani (cyclos-HTP), Mag. Dominik Stern (WKO – Fachverband Chemische Industrie), DI Dieter Schuch (ARA AG), Angelika Wlodarczyk, MSc (OFI) und Ing. Michael Krainz (OFI) / Fotocredit: OFI/Alice Schnür-Wala

Im November 2022 hat die EU-Kommission einen Vorschlag für die „Packaging and Packaging Waste Regulation“ (PPWR) vorgestellt. Dieser setzt sich in 12 Kapiteln, 65 Artikeln und 13 Annexen mit der gesamten Wertschöpfungskette der Verpackung auseinander. Was bedeutet diese Verordnung für die Verpackungs- und Lebensmittelindustrie? Mit welchen Auswirkungen müssen Unternehmen rechnen?

Die Informationsveranstaltung „Zukünftige, Europäische Verpackungsverordnung“, organisiert von ARA und OFI, hat sich diesen Fragestellungen gewidmet und gezeigt wie die neuen Anforderungen seitens der Industrie gemeistert werden können.

In ihren Fachvorträgen haben Andreas Pertl (VKS GmbH), Dominik Stern (WKO – Fachverband Chemische Industrie), Dieter Schuch (ARA AG), Joachim Christiani (cyclos-HTP), und unsere beiden OFI Expert*innen Angelika Wlodarczyk und Michael Krainz die Bedeutung der PPWR für die Umsetzung in Österreich thematisiert. Das Interesse der Branche war riesig; der Saal in der Wirtschaftskammer am 12. April 2023 bis auf den letzten Platz gefüllt.

„Das enorme Interesse an der Veranstaltung zeigt, wie sehr die Verpackungs- und Lebensmittelbranche gewillt ist, den aktuellen Herausforderungen zu begegnen“, so Dr. Michael Washüttl, der am OFI den Bereich Verpackung & Recycling leitet. „Wir sind optimistisch, dass es uns durch Kooperationen und die Verbindung von Expertise gelingt, die Anforderungen der EU zu erfüllen und recyclingfähige Lösungen zu entwickeln, die entlang des gesamten Kreislaufs Vorteile bieten.“

„Dabei gilt es Recyclingfähigkeit, Sammlung, Sortierung und Recyclingprozess gesamtheitlich zu betrachten“, ergänzt DI Dieter Schuch, Abteilungsleiter Forschung und Entwicklung der ARA. „Gemeinsam mit dem OFI, weiteren Forschungspartnern und der Industrie haben wir viel vor, um den Anforderungen der EU-Kommission gerecht zu werden und den Kreislauf zu schließen. Wir setzen aber bereits heute pro-aktiv umfangreiche Schritte, um die Kreislaufwirtschaft voranzubringen, das reicht von Incentivierungsmaßnahmen zur getrennten Sammlung über den Bau von Österreichs größter und modernster Sortieranlage bis hin zu Circular Design.“

Anschließend an die Fachvorträge hatten die Teilnehmenden beim Get-Together Zeit für das persönliche Gespräch. Bei Snacks und Getränken konnten individuelle Fragen mit den Vortragenden diskutiert und neue Kontakte geknüpft werden.

Impressionen der Informationsveranstaltung von ARA und OFI:

Fotocredit: OFI/Alice Schnür-Wala

Diese Veranstaltung wurde vom OFI in Kooperation mit der ARA durchgeführt. ARA AG

 

Weitere Informationen finden Sie in unserer Pressemitteilung.

OFI Expertin für Verpackung & Recycling

Angelika Wlodarczyk, MSc

OFI Experte für Verpackung & Lebensmittel

Ing. Michael Krainz