Was das ÜA-Einbauzeichen für die Branche bedeutet, darüber sprechen die OFI-Expert*innen Sabrina Geiss und Christoph Wirrer in der aktuellen Ausgabe des Installateur TV Podcasts.

Mit ihren Bestimmungen für Bauteile in Kontakt mit Trinkwasser sorgt die 2019 novellierte OIB Baustoffliste nach wie vor für Unsicherheit in der Branche. Die Coronapandemie mit all ihren Auswirkungen – von Lieferschwierigkeiten, über Reisebeschränkungen bis zu Produktionsstopps und Kurzarbeit – erleichtert die Situation nicht unbedingt.

Nichtsdestotrotz endet die Übergangsfrist mit Mitte März 2021. Dann müssen (fast) alle Produkte, die in Österreich in die Trinkwasserinstallation eingebaut werden, mit dem Einbauzeichen „ÜA“ gekennzeichnet sein. Was das für Hersteller, Händler und Installationsbetriebe bedeutet, darüber haben unsere OFI-Expert*innen Sabrina Geiss und Christoph Wirrer mit Herbert Bachler vom Installateur TV Podcast gesprochen.

 

Podcast: OFI Expert*innen klären auf

Sabrina Geiss und Christoph Wirrer sind zwei unserer OFI-Expert*innen, die jeden Tag mit Kundenanfragen rund um die Qualität von Produkten in Trinkwasserkontakt konfrontiert sind. Sabrina Geiss führt Inspektionen durch, Christoph Wirrer ist im Technikum für den Bereich Migrationsprüfung verantwortlich. Die beiden kennen nicht nur die häufigsten Fragen der Kunden, sie haben auch die Antworten darauf. In der aktuellen Ausgabe des Installateur TV Podcast haben Sie sich den Fragen von Herbert Bachler gestellt. Hören Sie selbst und erfahren Sie mehr:

 

Zum Podcast

 

Prüfung, Inspektion & Registrierung

Im März 2019 wurde die OIB Baustoffliste novelliert. Nach einer Übergangsfrist von 2 Jahren, also mit Mitte März 2021, müssen alle Produkte in Kontakt mit Trinkwasser, die von der Novelle betroffen sind und in die Trinkwasserinstallation eingebaut werden, mit dem Einbauzeichen „ÜA“ gekennzeichnet sein. Zum Erhalt des Einbauzeichens ist es notwendig die gelisteten Produkte gemäß den nationalen Bestimmungen (ÖNORM B 5014-Serie) zu prüfen und laufend zu überwachen. Ziel ist die Qualität der Produkte und damit des Trinkwassers stetig zu verbessern.

Als akkreditierte Prüf- und Inspektionsstelle begleitet das OFI seine Kunden auf dem Weg zum ÜA-Einbauzeichen. Unsere Expert*innen führen nicht nur die erforderlichen Prüfungen und Inspektionen durch, sie stehen auch beratend zur Seite. Sind alle Dokumente vorhanden, erfolgt die Erstregistrierung bei einer der Registrierungsstellen und die Ausstellung des ÜA-Zeichens. Weitere Informationen finden Sie unter unseren FAQ oder direkt beim OIB.

 

 

Haben Sie noch Fragen?


Mag. Sabrina Geiss, BSc
t: +43 1 798 16 01 - 113
m: +43 664 320 87 26
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Am 8. Oktober findet das OFI-Bauwerkserneuerung-Seminar "Korrosionsschutz im Hochbau" statt!

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur besseren Bereitstellung unserer Dienste Cookies verwenden.