Bereits zum 20. Mal fand dieses Jahr die ACR Enquete statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung vergibt das Forschungsnetzwerk ACR (Austrian Cooperative Research) zusammen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) die ACR Preise, um angewandte Forschung sichtbar zu machen. Die Überraschung war groß, als gleich drei Mal Vertreter*innen des Österreichischen Forschungsinstituts für Chemie und Technik (OFI) auf die Bühne gebeten wurden. Es ist eine Premiere, denn zum ersten Mal in der Geschichte der ACR Enquete ist es einem Institut gelungen in allen drei Kategorien erfolgreich zu sein. Das OFI freut sich 2022 über den ACR Woman Award, den ACR Start-Up Preis und den ACR Innovationspreis.

„Dass sich das OFI dieses Jahr in allen drei Kategorien durchgesetzt hat, zeigt wie sehr wir es verstehen aktuellen Fragestellungen mit konkreten Forschungsvorhaben zu begegnen“, so
OFI Präsident Prof. KR Ing. Hubert Culik, MAS. „Als Präsident des OFI freue ich mich sehr, dass das Engagement unserer Expert*innen und die innovative Kraft, die daraus hervorgeht, durch die ACR Preise wertgeschätzt und sichtbar wird.“

Wie zukunftsweisend, die Themen sind, mit denen sich das OFI auseinandersetzt und wie breit es dabei mit seinem interdisziplinären Team aufgestellt ist, wird durch die Forschungsprojekte, die in den einzelnen Kategorien überzeugen konnten, deutlich.

 

ACR Woman Award für Elisa Mayrhofer: Rezyklate sicher einsetzen

In den letzten Jahren gab es viel zu tun für Elisa Mayrhofer, MSc. Neben der Arbeit an ihrer Dissertation, hat sie kurzfristig die technische Verantwortung für das Forschungsprojekt „PolyCycle“ am OFI übernommen. Darin tüftelte die Mikrobiologin an einem neuen Verfahren, mit dem die gesundheitlichen Risiken von recycelten Kunststoffen bestimmt werden können. Hintergrund ist, dass der Einsatz von Rezyklaten auch für Lebensmittelverpackungen gefordert wird. Damit das ohne Sicherheitsrisiko möglich ist, bedarf es neuer, verlässlicher Analysemethoden.

„Wir identifizieren zunächst nicht die einzelnen chemischen Bestandteile, sondern wir messen die biologischen Effekte einer Probe“, erklärt Elisa Mayrhofer, MSc. „Anhand der Wirkung auf eine Bakterienkultur können wir dann mit Sicherheit sagen, ob in einem Kunststoff eine potenziell krebserregende oder das Erbgut verändernde Substanz enthalten ist, oder nicht.“

Das Verfahren funktioniert, das hat Elisa Mayrhofer bereits bewiesen. In einem Folgeprojekt will sie weiterforschen und die Methodik verfeinern. Die Auszeichnung mit dem ACR Woman Award powered by FFG ist eine Anerkennung ihres individuellen Engagements und für Mayrhofer eine Motivation sich auch künftig mit komplexen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

 

ACR Start-up Preis: Mikroplastikpartikel identifizieren

Kennengelernt haben sich das Start-Up Purency und das OFI auf einer Fachveranstaltung der Universität Wien mit dem Schwerpunkt Mikroplastik. Noch dort entstand die Projektidee. Unterstützt von einem internationalen Projektkonsortium forscht man an einer seriösen Nachweismethodik, die Mikroplastikartikel nicht nur quantifizieren, sondern auch identifizieren kann. Eine künstliche Intelligenz soll die Auswertung gemessener Daten vereinfachen.

„Wir entwickeln eine zuverlässige Methode, die bestimmen kann, aus welchen Polymeren die Mikroplastik-Partikel aufgebaut sind und in welcher Menge sie vorkommen“, sagt die Materialanalytikerin Dr. Gabriele Eder, die das Projekt microplastic@food am OFI leitet.

Von der neuen Analysemethode wird nicht nur die Lebensmittelindustrie profitieren, sondern auch der Forschungsstandort Österreich. Für diese innovative Projektidee haben Purency und OFI den ACR Start-Up Preis powered by aws entgegengenommen.

 

ACR Innovationspreis: Lebensdauer von PV-Modulen verlängern

Photovoltaik wird in Zukunft noch nachhaltiger sein. In dem Forschungsprojekt „PVRe² - Sustainable Photovoltaics“ haben KIOTO Photovoltaics GmbH und das OFI gemeinsam mit weiteren Forschungspartnern Methoden entwickelt, um einerseits die Lebensdauer von PV-Modulen durch innovative Reparaturlösungen zu verlängern und andererseits, durch den Einsatz neuer Materialien, das Recycling einzelner Komponenten zu ermöglichen und so das End-of-Life Management zu optimieren.

„Wir haben den Anspruch, möglichst alle Materialien wieder in einen Materialkreislauf zu bringen und haben in diesem Projekt die Grundsteine dafür gelegt“, sagt Dr. Gabriele Eder, Projektleiterin von PVRe² am OFI. „Recycling hat ein enormes Potenzial, um Kosten und Ressourcen zu sparen. Den Ansatz werden wir in nachfolgenden Projekten noch verstärken und hoffentlich weiter in Richtung Umsetzung bringen.“

Für ihre bisherige Zusammenarbeit, die einen Mehrwert für Österreich als Standort nachhaltiger Technologien bietet, haben KIOTO Photovoltaics und das OFI einen der ACR Innovationspreise 2022 erhalten.

 

Pressetext als PDF zum Download

 

Bildauswahl - Abdruck honorarfrei im Kontext der Berichterstattung über die ACR Enquete bzw. die einzelnen Forschungsprojekte, bei Angabe des jeweils angegebenen Fotocredits

 

OFI erhält bei ACR Enquete 2022 Preise in allen Kategorien: ACR Woman Award, ACR Start-up Preis, ACR Innovationspreis

Mit drei Preisen ist das OFI großer Gewinner des Abends.
v.l.n.r.: Markus Feichtner (KIOTO Photovoltaics), Elisa Mayrhofer (OFI), Gabriele Eder (OFI), Yuliya Voronko (OFI), Benedikt Hufnagl (Purency)
Fotocredit: ACR/APA-Fotoservice/Juhasz

 

OFI Expertin Elisa Mayrhofer erhält 2022 den ACR Woman Award

ACR Woman Award powered by FFG für Mikrobiologin Elisa Mayrhofer, die am OFI u.a. an der Weiterentwicklung von Methoden zur Sicherheitsbewertung von Rezyklaten forscht.
Fotocredit: ACR/Schnür-Wala

 

Im OFI Labor untersucht ACR Woman Award Preisträgerin Elisa Mayrhofer Proben

Im Rahmen des Forschungsprojekts PolyCylce hat Elisa Mayrhofer an einer neuen Teststrategie getüftelt, um den sicheren Einsatz von recycelten Kunststoffen zu ermöglichen.
Fotocredit: ACR/Schnür-Wala

 

OFI Expertin Elisa Mayrhofer wird für ihre Forschung im Projekt PolyCycle mit dem ACR Woman Award 2022 ausgezeichnet

OFI Expertin Elisa Mayrhofer freut sich, dass durch die Auszeichnung mit dem ACR Woman Award powered by FFG ihre Forschung für eine breite Öffentlichkeit sichtbar wird.
v.l.n.r.: Bundesminister Martin Kocher, Elisa Mayrhofer, Iris Filzwieser (ACR Präsidentin), Birgit Tauber (FFG) 
Fotocredit: ACR/APA-Fotoservice/Juhasz

 

Desktop-Ansicht bei der Software-Entwicklung für das Forschungsprojekt microplastic@food

ACR Start-up Preis powered by aws für Purency und OFI: Gemeinsam wird in dem Forschungsprojekt microplastic@food eine zuverlässige Methodik zur Identifizierung von Mikroplastikpartikeln entwickelt.
Fotocredit: Purency GmbH

 

Purency und OFI freuen sich über ACR Start-up Preis 2022 powered by aws

Benedict Hufnagl (Purency) und Dr. Gabriele Eder (OFI) freuen sich über die Auszeichnung mit dem ACR Start-up Preis powered by aws.
v.l.n.r.: Bundesminister Martin Kocher, ACR-Präsidentin Iris Filzwieser, Benedikt Hufnagl (Purency), Udo Pappler (OFI), Gabriele Eder (OFI), Bernhard Sagmeister (aws) 
Fotocredit: ACR/APA-Fotoservice/Juhasz

 

Untersuchungen vor Ort, direkt am PV-Modul

ACR Innovationspreis für KIOTO Photovoltaics und OFI: In dem Forschungsprojekt PVRe² - Sustainable Photovoltaics wurde an Möglichkeiten geforscht Photovoltaik künftig noch nachhaltiger zu gestalten.
Fotocredit: OFI

 

Übergabe ACR Innovationspreis an KIOTO Photovoltaics und OFI

Markus Feichnter (KIOTO Photovoltaics) und Gabriele Eder (OFI) nehmen im Rahmen der ACR Enquete den ACR Innovationspreis entgegen. 
v.l.n.r.: Iris Filzwieser (ACR Präsidentin), Michael Balak (OFI), Gabriele Eder (OFI), Markus Feichtner (KIOTO Photovoltaics), Hubert Culik (OFI Präsident), Bundesminister Martin Kocher
Fotocredit: ACR/APA-Fotoservice/Juhasz

 

Weitere Bilder des Abends, finden Sie in der APA Fotogalerie.

 

Fuernsinn Stefanie

Bei Rückfragen für Sie da

Mag. Stefanie Fürnsinn, Bakk.
t: +43 1 798 16 01 - 925
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

OFI-pts2023: Eignungsprüfung nach ISO 17043

Diese Webseite verwendet ausschließlich essenzielle Cookies, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind.