Sicherstellung der Qualität von Klebeverbindungen

Die Zulassung nach DIN 6701 ist seit 2010 per Verordnung des Dt. Eisenbahnbundesamtes verpflichtend.

Unternehmen, die im Schienenfahrzeugbau
- klebetechnische Arbeiten ausführen oder beauftragen
- Handel mit geklebten Produkten treiben oder
- Dienstleistungen im Bereich klebetechnischer Konstruktionen offerieren
müssen über eine DIN 6701 Zulassung verfügen.

Ziel der Norm – Sicherstellung der Qualität von Klebeverbindungen

Neben der Schweißtechnik treten in den letzten Jahren vermehrt Klebeanwendungen in den Vordergrund der Fügeverfahren bei sicherheitsrelevanten Bauteilen. Durch den Einsatz der seit 2010 in Kraft getretenen Norm wird Herstellern, Händlern und dienstleistungsaufführenden Unternehmen ein Instrument zur Verfügung gestellt, das die Qualität gefügter Bauteile – von der Konstruktion bis hin zur Fertigung – sicherstellt und gegenüber der Klebetechnik sensibilisiert. Dadurch können Fertigungsfehler, die derzeit rund 80% betragen, bereits im Vorfeld deutlich minimiert werden. Ein wesentlicher Vorteil, da fertige Klebeverbindungen nicht zerstörungsfrei überprüft werden können.

Grundlagen zur Zertifizierung

Basis sind folgende Normen:

DIN 6701 Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen

In den Normen der Reihe DIN 6701 werden die erforderlichen Festlegungen für den speziellen Prozess „Kleben" getroffen.

A-Z - Sammlung des Arbeitskreises Kleben zur DIN 6701

DVS3310 Qualitätsanforderungen in der Klebtechnik

Diese Richtlinie ist gewerkunabhängig, sodass sie für jede Art von Klebungen angewendet werden kann. Diese Richtlinie soll als Leitfaden und Hilfestellung den Anwender in die Lage versetzen, die im Hinblick auf klebtechnische Maßnahmen für ein unternehmensinternes Qualitätssicherungssystem notwendigen Entscheidungen zu treffen, um so den im Regelwerk oder von seinen Kunden vertraglich vorgegebenen Anforderungen gerecht werden zu können.

Inhalte der Norm

Die Norm DIN 6701 „Kleben im Schienenfahrzeugbau" ist als anerkannter Stand der Technik verbindlich. Sie enthält klebetechnische Anforderungen an Hersteller von Schienenfahrzeugen oder deren Komponenten.

DIN 6701 Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen

  • DIN 6701:2015-12 neu seit Dezember 2015
    • der Teil 2 ist überarbeitet
    • die Teile 3 und 4 sind neu

Zulassungsumfang und Geltungsbereich

Zulassungsumfang und Geltungsbereich sind abhängig von den klebetechnischen Tätigkeiten des jeweiligen Betriebes sowie von den Sicherheitsanforderungen geklebter Einzelteile. Diese werden in unterschiedlichen Klassen definiert. Für die Klassifizierung verantwortlich ist die innerbetriebliche Klebeaufsichtsperson, die die Klassifizierung auch gegenüber der Zulassungsstelle, falls erforderlich, vertritt. Für eine Bescheinigung ist die höchste angewandte Klasse notwendig. Sollte eine Änderung der zuerkannten Klasse und des Geltungsbereichs notwendig werden (die Bescheinigung wird mit Gültigkeitsdauer von max. 3 Jahren ausgestellt), kann dies jederzeit geschehen.

Die Zulassung wird, basierend auf einer Antragstellung und nach erfolgter Betriebsprüfung, unter Erfüllung der Kriterien ausgestellt. Für den Geltungsbereich werden allgemeine Befähigungen nachgewiesen wie

  • Herstellung oder
  • Beauftragung oder
  • Handel oder
  • Konstruktion

von Bauteilen einer bestimmten Klasse, die mit den Forderungen der Norm übereinstimmen.

Das OFI ist eine vom Eisenbahnbundesamt anerkannte, und vom Bundesministerium akkreditierte Zertifizierungsstelle und kann für die Zulassung beauftragt werden. Im Rahmen einer Betriebsprüfung sind die entsprechenden Anforderungen gemäß der Norm nachzuweisen.

Eine Betriebsprüfung enthält u.a. Nachweise

  • der notwendigen Qualifikation des Betriebes
  • der Benennung mindestens einer verantwortlichen Klebaufsicht
  • der notwendigen Qualifikation des klebtechnischen Aufsichtspersonals
  • der Qualifikation des klebenden Personals
  • der vorhandenen Konstruktionsüberprüfung
  • der notwendigen Arbeits- und Prüfanweisungen


Nach erfolgter Prüfung und Erfüllung notwendiger Normanforderungen wird von der Zertifizierungsstelle OFI CERT die Anerkennung ausgestellt. Diese ist an den Betriebsort gebunden und folgt max. einem 3-jährigen Prüfungsintervall.

Antrag auf Zulassung

Antrag auf DIN 6701 Zertifizierung

Informationen der Zertifizierungsstelle OFI CERT

Website OFI DE 170x630

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur besseren Bereitstellung unserer Dienste Cookies verwenden.