flex4loop

Realisierung eines qualitätsoptimierten Kreislaufes für PO-Folien aus der mengengesteigerten Leichtfraktionssammlung

 

In dem Forschungsprojekt „flex4loop“ werden kleinteilige, recyclingfähige Polyolefinmonomaterialfolien mit Gasbarriere für Lebensmittelanwendungen hinsichtlich Verpackungsdesign, Sammlung & Sortierung und hochwertiger Rezyklatherstellung untersucht, sowie auf ihre Eignung als Verpackungsmaterial getestet. Das Forschungsprojekt bezieht den gesamten Wertschöpfungskreislauf ein (Verpackungs- und Etikettenhersteller, lebensmittelabpackende Betriebe, Handel, Sortierer, Recycler, Maschinenhersteller, Sammelsysteme und Verbände), um fundierte Ergebnisse über die Möglichkeiten der sinnvollen Nutzung in einem Verpackungskreislauf von flexiblen recyclingfähigen Folien für Beutel- und Tiefziehanwendungen zu erhalten. Die Erkenntnisse und Empfehlungen sollen in einem Leitfaden der gesamten Branche zur Verfügung stehen und einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der EU-Kreislaufwirtschaftsziele 2025 bzw. 2030 leisten.

Dieses, durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG unterstützte Projekt, wird vom Lebensmittel- und Kunststoffcluster Oberösterreich geleitet und wissenschaftlich durch das OFI und die Montanuniversität Leoben begleitet.

FFG Logo DE RGB 1000px 

Projektlaufzeit: Juni 2022 – März 2025

Förderung: FFG Branchenprojekt

Projektkonsortium:

 

  

 

Diese Webseite verwendet ausschließlich essenzielle Cookies, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind.