Bau-Cycle

Nachhaltige Baustoff-Kreisläufe durch Materialanalyse und Schadstoffabtrennung

 

Das Thema Kreislaufwirtschaft hat derzeit höchste Priorität, zumal es einen wesentlichen Beitrag zur dringend notwendigen Erreichung aktueller Klimaziele darstellt. In der Praxis werden qualitätserhaltende Baustoffkreisläufe dennoch nur in wenigen Fällen umgesetzt. Ein wesentliches Hemmnis sind Stör- und Schadstoffe, andererseits erschweren heterogene Materialkombinationen in Form von Hybrid- und Verbundbaustoffen den selektiven Rückbau von Altgebäuden und damit die Generierung sortenreiner und damit verwertbarer Materialströme.

Bau-Cycle zielt auf das Schließen wesentlicher Lücken in der Kreislaufführung von Bauprodukten insbesondere den Materialgruppen Altholz, Altfenster und Dämmstoffe (HFD) ab. Die drei im jeweiligen Sektor führenden ACR Institute (HFA, OFI, IBO) bilden ein holistisches, materialspezifisches Baustoff-Analysen-Zentrum mit kooperativem Labor. Wir entwickeln gemeinsam ein Dienstleistungsangebot, das die umfassende chemische und physikalische Materialcharakterisierung von HFD-Baustoffen aus einer Hand erlaubt. Den Unternehmen der Bau- und Abfallbranche, insbesondere KMUs, wird damit eine mobil und stationär einsetzbare Laboreinheit zur Verfügung gestellt. Dadurch gelingt die erweiterte, analysengestützte und damit qualitätsgesicherte Stör- und Schadstofferkundung auf der Baustelle sowie die ggf. notwendige nachfolgende Spezialanalyse im standortgebundenen Labor. Zusätzlich entwickeln wir neuartige, innovativen Methoden zur Problemstoffabtrennung. Rückgebaute Baustoffe werden hierdurch zu hochwertigen neuen Ausgangsprodukten oder Sekundärrohstoffen, welche durch die Unternehmen gewinnbringend verwertet werden können.

Die Komplexität und der Umfang der Thematik erfordern die Verschränkung einer Vielzahl unterschiedlicher Kompetenzen. Ein wesentlicher Ansatz des Forschungsvorhabens ist daher die interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten Forschungseinrichtungen, die führend im jeweiligen Materialsektor sind (OFI - Kunststoffe, HFA -Holz, IBO – Allgemeines Bauwesen und Ökologie) und auf für die erfolgreiche Durchführung des Projektes essentielle Expertise zurückgreifen können. Das OFI ist in erster Linie als Kunststoffinstitut mit hoher Kompetenz im Bereich Kunststoffanwendungen (Klebstoffe, Beschichtungen, Lacke) bekannt. Im zweiten Hauptgeschäftsfeld „Bauwerkserneuerungen“ finden sich zusätzliche bautechnisch-spezifische Kompetenzen, wie z.B. im Dämmstoffbereich, während die materialanalytische Expertise im Bereich von Bauprodukten im laufenden Projekt verstärkt aufgebaut werden soll.

 

Projektlaufzeit: 07/2020 – 12/2022


Projektpartner:


Ansprechpartnerin am OFI: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 17. September findet das OFI-Bauwerkserneuerung-Seminar "Bauschäden beim Dachbodenausbau" statt!

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur besseren Bereitstellung unserer Dienste Cookies verwenden.