Oberflächen - hygienisch & rein

Der Einsatz von anti-mikrobiellen Oberflächen und Produkten in Gesundheitseinrichtungen garantiert eine hohe Patientensicherheit.

 

Sicherheit durch hygienische Oberflächen, Reinigung und Desinfektion

Wir führen Prüfungen auf Materialverträglichkeit gegenüber Desinfektionsmitteln, sowie auf ihre anti-mikrobielle Wirksamkeit von Oberflächen und Produkten durch und beraten und begleiten unsere Kunden beim richtigen Einsatz von Bioziden. Mit Hilfe unserer Fachkompetenz werden somit Sicherheit und Gesundheitsschutz für Patienten und Anwender gewährleistet.

 

Entwicklung und Prüfung von anti-mikrobiellen Oberflächen und Produkten

Wir bieten Ihnen Auftragsforschung, Forschung im Rahmen von geförderten nationalen wie internationalen Projekten sowie Routineanalytik. Dazu beraten wir bei der Auswahl von zugelassen Bioziden und begleiten Sie bei der Zulassung Ihrer anti-mikrobiell wirksamen Produkte.

 

Unsere Leistungen

  • Hilfestellung bei der Auswahl von antimikrobiell wirksamen Substanzen und Begleitung bei der Zulassung von ausgerüsteten Oberflächen (ECHA-Datenbank, Kontakt Ministerien, etc.)
  • Prüfungen von antimikrobiellen Oberflächen auf biozide (bakterizide, fungizide und sporizide) Wirksamkeit (z.B. ÖNORM EN ISO 846, ÖNORM EN ISO 20743, JIS Z 2801, ÖNORM EN ISO 22196, ASTM)
  • Überprüfung der Wirksamkeit von Desinfektionsmittel und deren Interaktion mit Wischtüchern (4 Felder Test, mikrobiologische Tests, TOC, HPLC, EN 16615 und ASTM)

 

Reinigung und Desinfektion – Beständigkeit und Sicherheit von Materialien und Produkten

In vielen Bereichen der produzierenden Industrie (z.B. Pharma, Medizinprodukte, etc.), aber auch in Gesundheitseinrichtungen werden sehr teure Geräte mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Materialien (wie Kunststoffe, Metalle, Textilien und beschichtete Oberflächen) eingesetzt. Um den hygienischen Anforderungen gerecht zu werden, müssen diese oft gereinigt und desinfiziert werden. Neben den allgemeinen Kriterien der Materialverträglichkeit, müssen jedoch auch Untersuchungen zur mikrobiellen Grundbelastung, Reinigungswirkung und Rückstandsanalytik durchgeführt werden.

 

Unsere Leistungen

  • Beratung zum richtigen Einsatz von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, gemeinsam mit einer richtigen Materialauswahl
  • Bestimmung der chemischen Beständigkeit, insbesondere gegen Reinigungs- und Desinfektionsmittel zur Flächendesinfektion, unter beschleunigter Alterung für Kunststoffe, Textilien und Metalle (z.B. ÖNORM EN ISO 2812-3)
  • Untersuchung der Reinigungswirkung: mit und ohne Verunreinigungen (TOC, mikrobiologische Methoden)
  • Rückstandsanalytik und Reinigungsvalidierungen (GC-FID/MS, HPLC-UV/VIS-MS, TOC, mikrobiologische Methoden, W 319, Endotoxine)
  • Interaktion Reinigungsmittel mit Textilien (4-Felder Test)

 

Forschung zur bioziden Wirksamkeit und zur Materialverträglichkeit

Das OFI entwickelt neue antimikrobielle und biozide Materialien und Produkte gemeinsam mit seinen Kunden. Ein besonderer Fokus liegt hier bei der toxikologischen Bewertung und der Wirksamkeit, der mit Bioziden ausgerüsteten Materialien und Produkten.

  • Im Rahmen des FFG Projektes Bikopla (2013-2017) werden gemeinsam mit der FH OÖ umweltfreundliche, ressourcenschonende Techniken zur (nachträglichen) Ausrüstung keimabstoßender bzw. keimabtötender Oberflächen auf Kunststoffen entwickelt. Dabei werden die Toxizität und die antimikrobielle Wirksamkeit der Oberflächen untersucht.

  • Im Rahmen des FFG Projektes HygO (2013-2016) werden gemeinsam mit Industriepartnern innovative Hygienekonzepte zur Verträglichkeit von Materialien mit Desinfektionsmitteln (Wirksamkeit, Alterung, Rückstände, etc.) entwickelt. Unterschiedliche Materialien wie Kunststoffe, Metalle, Textilien und antimikrobiell ausgestattete Oberflächen werden auf eine Chemikalien- und Desinfektionsmittelbeständigkeit untersucht.

  • Im Rahmen von dem FFG Projekt SaferTex (2019-2020) werden Reinigungs- und Desinfektionsmittel gemeinsam mit Textilien auf Wechselwirkungen und Wirkungsmechanismen untersucht.

  • Im Rahmen des FFG Projektes E.Lyse (2017-2019) werden gemeinsam mit Industriepartnern antimikrobielle Oberflächen mithilfe von physikalischen und elektrochemischen Wirkmechanismen entwickelt. Dieses Forschungsprojekt soll dazu beitragen, dass Resistenzen von Bioziden reduziert werden und völlig neue Konzepte für hygienische Oberflächen generiert werden.

OFI Sky Scraper Klebeschulungen 2019

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir zur besseren Bereitstellung unserer Dienste Cookies verwenden.