Packloop

Identifizierung kreislauftauglicher Verpackungslösungen unter Berücksichtigung des Produktschutzes.

 

Die Herausforderung ist groß: Bis 2030 sollen laut EU-Vorgaben alle Kunststoffverpackungen recyclingfähig sein. Dazu sind vor allem im Bereich der Lebensmittelverpackung noch viele Fragen offen. Gemeinsam mit der FH Campus Wien und einigen KMU sucht das OFI in dem branchen- und bundesländerübergreifenden Kooperationsprojekt „Packloop“, unterstützt vom Lebensmittel-Cluster, nach Antworten.

 

Das Ziel dieses Clusterprojekts ist, für alle Partner maßgeschneiderte kreislauftaugliche Verpackungen zu identifizieren, welche hinsichtlich ihrer Recyclingfähigkeit und ihres Life Cycle Assessments (LCA) unter Berücksichtigung des Produktschutzes optimale, zukunftsorientierte Verpackungslösungen darstellen. Die Recyclingquote von Kunststoffverpackungen soll durch die Produktion recyclingfähiger Kunststoffverpackungen und die mit dem Projekt einhergehende Vernetzung des Projektkonsortiums  in Österreich langfristig erhöht werden. Auch Recyclingfolien sollen hinsichtlich ihrer Lebensmittelsicherheit und dem Einsatz als Sekundärpackmittel beurteilt, bzw. mögliche Einsatzgebiete dafür ausgearbeitet werden.

 

Dabei gilt: Bei jeder Modifikation, Optimierung oder Neuentwicklung steht der Produktschutz im Vordergrund und darf durch die Adaptierung der Verpackung nicht negativ beeinflusst werden. Anhand konkreter Beispiele wird also untersucht wie die hohen Anforderungen des Lebensmittelrechts erfüllt und gleichzeitig der Einsatz von Rezyklat gelingen kann. Hier ist v.a. das OFI mit seiner lebensmittelrechtlichen Expertise gefragt, den gesetzeskonformen Einsatz von Rezyklat als Sekundärpackmittel zu beurteilen und so Möglichkeiten und Grenzen von internem (bekannte Herkunft) als auch externem (unbekannte Herkunft) Kunststoffrezyklat herauszuarbeiten. Neben lebensmittelrechtlichen Aspekten, gilt es in diesem Kontext auch wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht aus den Augen zu verlieren. So wird ebenfalls betrachtet ob es durch eine Umstellung auf recyclingfähige Produkte zu höherem Material- oder Kostenaufwand kommt.

 

Projektlaufzeit: 03/2020 - 08/2021

Förderung: Dieses Projekt wird aus Mitteln des strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogrammes „Innovatives OÖ 2020“ vom Land OÖ sowie vom Land NÖ gefördert.

Projektkonsortium:

  • OFI Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik (Lead - Projektleitung)
  • FH Campus Wien
  • 5 Unternehmen

Ansprechpartner am OFI: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Freuen Sie sich auf den OFI Pulvertag 2021 am 7. Oktober!

Diese Webseite verwendet ausschließlich essenzielle Cookies, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind.